Was ist sexualisierte Gewalt?

Unter dem Begriff „sexualisierte Gewalt“ sind verschiedene Formen von Gewalt und Machtausübung zusammen gefasst, die mittels sexueller Handlungen zum Ausdruck gebracht werden.

  • Sexueller „Missbrauch“ von Kindern: Dieser Begriff wurde umgewandelt in „sexualisierte Gewalt gegen Kinder“, da der bisherige Begriff impliziert, es könne einen legitimen „Ge“brauch von Kindern geben.
  • Vergewaltigung: hiermit sind sexuelle Handlungen gemeint, die Körpergrenzen einer Person überschreiten wie erzwungenes Küssen, Zwang zu Vaginal, Oral- oder Analverkehr.
  • sexuelle Nötigung, Stalking, Missbrauch von Schutzbefohlenen, von widerstandsunfähigen Personen oder unter Ausnutzung eines Betreuungs- oder Beratungsverhältnisses sind hierunter ebenfalls subsumiert. Auch sexuelle Berührungen und Belästigungen, anzügliche Bemerkungen oder Blicke können dazu gezählt werden.
  • Sexualisierte Gewalt bezeichnet also jede sexuelle Handlung an oder vor einer Person, die darauf ausgerichtet ist Macht und Autorität zu missbrauchen.
  • Die Verwendung von „sexualisiert“ an Stelle von „sexuell“ weist darauf hin, dass die Handlung in ihrem Kern durch Machtstreben motiviert ist, jedoch auf einer sexuellen Ebene ausgelebt wird.
  • Durch  die so genannten „Neuen Medien“ sind in den vergangenen Jahrzehnten neue Erscheinungsformen sexualisierter Gewalt entstanden: die Herstellung und Verbreitung (kinder-) pornographischen Materials, die weltweite Vermarktung von (Kinder-)Körpern durch organisierte Händlerringe oder auch die Präsentation pornographischen Materials vor Kindern und Jugendlichen.